• Eigentlich Ionisch Kolloidales Silber, oft auch nur Silberwasser genannt, ist heute vielerorts erhältlich. Gerade im Internet tummeln sich die unterschiedlichsten Hersteller und Anbieter ...

Bereits seit dem Jahr 2002 bietet der Silberstab Versandhandel kolloidales Silber an.



Im hauseigenen Labor erfolgt die Herstellung durch kompetente Mitarbeiter. Höchste Qualität steht hier an vorderster Stelle.


Medionic-Labor

Unser kolloidales Silber:
  • Hochreine Dispersion
  • Keine Zusätze
  • Optimales Verhältnis Ionen-Partikel
  • Unterschiedlichste Konzentrationen
  • Frische Herstellung
  • Abfüllung in lichtschützende Braunglasflaschen
  • Mit destilliertem Wasser aus eigener Herstellung
    (< 0,5 µS/cm)
  • Herstellung auch für Großabnehmer

Kolloidales Silber

Kolloidales Silber wird bei uns ausschließlich mit den Elektrolysgeräten des bekannten Ionic-Pulser® Systems gefertigt. Selbstverständlich bieten wir diese Geräte auch zum Verkauf an:


Die Qualität des kolloidalen Silbers

Es gibt nur wenige Möglichkeiten, ohne größeren Aufwand die Qualität des Silberwassers zu bestimmen.
Oberstes Gebot:
Die Dispersion muß klar durchsichtig sein!
Milchige Trübungen sind immer ein Zeichen von unerwünschten Silber-Verbindungen, die nicht selten schädigende Eigenschaften besitzen.
Die Färbung des Silberwassers spielt dabei keine Rolle!
Kolloidales Silber kann farblos, gelblich und sogar bräunlich erscheinen.
Wir sind uns dessen voll bewußt, daß gewisse Produzenten stur und steif behaupten, kolloidales Silber muß eine bestimmte Farbe haben. In der Regel dienen solche Aussagen nur dem Hinwegtäuschen über Unzulänglichkeiten der eigenen Herstellung und um sich selber einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Von vorhandenem Fachwissen kann dabei keine Rede sein!
Die Ursachen für die unterschiedlichen Verfärbungen sind vielfältigster Natur und zum größten Teil unerforscht: die Silberkonzentration, die Größe der Partikel, das verwendete Wasser, seine Fähigkeit, Kohlendioxid aus der Luft zu lösen und der damit verbundene pH-Wert, seine Leitfähigkeit, die wechselnden Stromstärken und Spannungen, der Luftdruck, sämtliche elektromagnetischen Felder, das Verhältnis von Ionen und Partikeln - alles das und noch zahlreiche weitere Gründe führen zu unterschiedlichen Lichtstreuungen und können damit zu sichtbaren Verfärbungen führen!
Die Farbe in den genannten Nuancen ist dadurch weder ein Merkmal für gute noch für schlechte Qualität!

Auch mit dem oft angeführten Tyndall-Effekt kann keine Qualitätsaussage getroffen werden. Da die Sichtbarkeit des Lichtstrahls unter anderem von der Partikelgröße abhängt, sind es gerade die hochwertigen Dispersionen mit den kleinsten Partikeln, die dadurch negativ beurteilt würden, da der Tyndall-Effekt hier kaum noch sichtbar ist.

Kolloidales Silber ohne schädliche Ionen?

Der Spruch klingt gut und animiert zum Kauf. Dennoch ist er falsch, denn kolloidales Silber ohne Ionen ist eine Unmöglichkeit!
Die Erklärung ist einfach: Silber, ob als Barren oder kleiner Partikel, gibt im Wasser immer Ionen ab. Und das ohne Strom und andere Hilfen. Es handelt sich dabei ganz einfach um eine Eigenschaft des Silbers.
Und warum sollen Ionen schädlich oder gar giftig sein? Fast alle Technologien, die auf bestimmte Wirkungen des Silbers setzen, bauen unmittelbar auf die Wirkung der Ionen. Von Partikelwirkungen ist dabei nie die Rede.
Wer also mit dem oben genannten Slogan wirbt, verrät damit nur seine Unwissenheit.

Prüfung der Silber-Konzentration

Nach der Herstellung ist eine Konzentrationsprüfung für den Laien nahezu unmöglich. Es bedarf mindestens eines speziellen Labors für Edelmetallanalytik. Nachteil: die Kosten liegen mindestens im dreistelligen Bereich. Sogenannte Leitfähigkeits- oder TDS-Messgeräte sind gänzlich untauglich, da diese nur den Anteil der Ionen feststellen können.
Damit ist der Kauf von fertigem Silberwasser immer eine Vertrauensfrage!
Um diesem Vertrauen gerecht zu werden, ist unser Labor ausschließlich mit Elektrolysegeräten, auch "Silbergeneratoren" genannt, der Fa. Medionic Gerätebau ausgestattet. Diese sind nach unserem Wissen die einzigen Geräte, die der Hersteller einer Prüfung durch unabhängige Labors unterzogen hat.
Darüber hinaus stellen wir das destillierte Wasser mittels Ionenaustauscher-Verfahren selber her und haben somit eine durchgehende Kontrolle über die Qualität. Die Leitfähigkeit wird dabei während der Abfüllung auf Hundertstel µS/cm genau gemessen!

Die Haltbarkeit von kolloidalem Silber

Fast von Anfang an läßt die Wirkung des kolloidalen Silbers langsam nach, wenn es sich um eine reine Dispersion, d.h. ohne Zusätze, handelt. Dennoch ist es über Monate gebrauchsfähig. Bei optimaler Lagerung mindestens drei Monate und mehr. Ältere Lösungen (richtig: Dispersionen) können jedoch ebenso verwendet werden, wenn man die einzusetzende Menge entsprechend erhöht. Da kolloidales Silber in dem Sinne nicht schlecht werden kann - es hält sich ja selber keimfrei - muß man es nach einer bestimmten Zeit auch nicht "entsorgen".

► Es gibt keine Technologien, die eine längere Haltbarkeit bzw. Wirkung als die oben genannte garantieren können! Wenn so etwas behauptet wird, handelt es sich nicht um reine Dispersionen. Das bedeutet, daß dem kolloidalen Silber Zusätze zur Haltbarkeit beigefügt wurden. Eine Vorgehensweise, die wir ablehnen!

Silberwasser richtig lagern

Wenn kolloidales Silber richtig aufbewahrt wird, kann man es unter Umständen wesentlich länger als angegeben verwenden. Dem entsprechend sollten Sie folgendes beachten:

  • In erster Linie muß die Dispersion vor elektromagnetischen Einflüssen geschützt werden. Also nicht direkt neben oder auf elektrische Geräte stellen - auch nicht in den Kühlschrank!
  • Kühle Lagerung - das bedeutet, daß ein Schutz vor größerer Wärme vorhanden sein sollte. Das ist in der Regel bei Zimmertemperatur gewährleistet. Also nicht auf dem Heizkörper stehen lassen!
  • Dunkle Lagerung - das bedeutet Schutz vor Sonnenlicht! Normales Raumlicht schadet kurzzeitig keinesfalls!

"Wer die Wahrheit nicht kennt, ist ein Dummkopf. Wer die Wahrheit kennt und sie eine Lüge nennt, ist ein Verbrecher."

Bertolt Brecht